Termine

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Jahreshauptversammlung 2012

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012 (Mitgliederversammlung) der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V.

Termin: Freitag, 16.03.2012, 19:30 Uhr
Ort: Vereinsheim der Fuldaer Turnerschaft, Magdeburger Str. 85, 36037 Fulda
Anwesend: 47 stimmberechtigte Mitglieder lt. beigefügter Liste

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung/Beschlussfähigkeit
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung
5. Berichte aus dem Vorstand
6. Berichte Kassierer/Mitgliederbetreuung
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Vorstands
9. Wahlen zum Hauptvorstand gemäß Satzung:
a) ein/e stellvertretende/r Vorsitzende/r,
b) 1. Schriftführer/in,
c) Oberturnwart/in,
d) stellvertretende/r Kassierer/in,
e) Sachwart/in,
f) Frauenwartin,
g) Vergnügungswart/in,
h) Pressewart/in,
i) Jugendwart und Jugendwartin,
j) ein/e Kassenprüfer/in,
k) Bestätigung dreier Mitglieder d. Ältestenrates
l) 7 Beisitzer-Bestätigungen bzw. Neuwahlen
10. Berichte der Abteilungen
11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge
12. Ehrungen
13. Verschiedenes / Wortmeldungen

TOP 1, 2, 3, 4

Eröffnung der Sitzung durch den 1. Vorsitzenden, Stefan Tümmers um 19:40 Uhr.
Stefan Tümmers begrüßt die Anwesenden und stellt die ordnungsgemäße Einladung zur Jahreshauptversammlung sowie die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Gegen die Tagesordnung werden keine Einwände erhoben. Nachträge sind nicht erforderlich.
Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2011 liegt aus und war seit Juni 2011 auf der Homepage der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V. zugänglich. Nach Abstimmung kann auf das Verlesen des Protokolls verzichtet werden.

TOP 5

Stefan Tümmers beginnt seinen Bericht mit der Bitte um eine Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Er nimmt zur Bedeutung des Vereines im heutigen Umfeld von ca. 50 anderen Vereinen im Bereich Fulda Stellung und geht auf die geforderte Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein ein. Er fordert zur weiterführenden Diskussion auf. Stefan Tümmers dankt Übungsleitern, Helfern und ehrenamtlichen Verantwortlichen für Ihre unablässige Unterstützung, so dass unser Verein seine Leistung stetig erbringen kann.
Er bittet darum, beim geplanten Sommerfest am 16. Juni 2012* möglichst umfangreich alle Betätigungsfelder zu präsentieren, die unser Verein seinen Mitgliedern bietet. *Termin zwischenzeitlich verschoben auf 18.8.

TOP 6

Hansjörg Fleiter beziffert in seinem Kassenbericht die Ausgaben im Geschäftsjahr 2011 mit ca. 149.000,- Euro, die Einnahmen mit ca. 148.000,- Euro. Etwa die Hälfte der Einnahmen kommen aus Mitgliedsbeiträgen, die andere Hälfte der Einnahmen setzt sich ca. aus 2/6 Spenden, 2/6 Zu-schüsse der Fördervereine, 1/6 öffentliche Zuschüsse und 1/6 verschiedene kleinere Erträge zu-sammen. Bei den Ausgaben sind die Hauptposten ca. 1/5 Übungsleiterentgelte der nicht selbst buchenden Abteilungen, 3/5 Budgets der Abteilungen und 1/5 die Deckung laufender Kosten der Vereinsverwaltung. Die 2011 beschlossenen Änderung der Beiträge (automatisch ermäßgt bis zum Ende des 21. Lebensjahres) hat sich nicht negativ auf die Beitragsentwicklung ausgewirkt. Weiterführendes ist dem Original-Kassenbericht zu entnehmen. Die Kassenprüfung fand am 29.02.2012 statt. Hansjörg Fleiter dankt Beate Weis für die Unterstützung in Steuerfragen und Rainer Maaz, dem Verantwortlichen für die Mitgliederbetreuung.

Rainer Maaz berichtet in einem pointierten Vortrag, dass er 2011 rund 570 Aufnahme- und Kündi-gungsbestätigungen versendet hat sowie rund 120 Rechnungen und Mahnungen. Der Wegfall der Schüler- und Studentenbescheinigungen stellt allerdings eine erhebliche Vereinfachung in der Abwicklung dar, mit der er sehr zufrieden ist.

TOP 7

Peter Güntner, der Sprecher der Kassenprüfer, bestätigt Hansjörg Fleiter eine fehlerfreie, vorbildliche Kassenführung.

TOP 8

Peter Güntner stellt den Antrag, den Vorstand zu entlasten. Die Entlastung erfolgt einstimmig ohne Enthaltung.

TOP 9

Wahlen zum Hauptvorstand. Da der 1. Vorsitzende nicht gewählt werden muss, übernimmt Stefan Tümmers die Wahlleitung.

a) Wahl einer/s stellvertretenden Vorsitzenden: Der bisherige Amtsinhaber Stefan Hahner wird vorgeschlagen. Er nimmt die Kandidatur an. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Seine Wiederwahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung.

b) Wahl der/s 1. Schriftführer/in/s: Der bisherige Amtsinhaber Andreas von Pazatka Lipinski wird vorgeschlagen. Er nimmt die Kandidatur an. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Seine Wiederwahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung.

c) Wahl der/s Oberturnwart/in/es: Der bisherige Amtsinhaber Andreas von Pazatka Lipinski wird vorgeschlagen. Er nimmt die Kandidatur an. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Seine Wiederwahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung.

d) Wahl der/s 2. Kassierer/in/s: Es gibt keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

e) Wahl einer/s Sachwart/in/es: Auch nach Erläuterung des Amtes durch den Oberturnwart (heute: Beantragung und Zuschusswesen für Sportgeräte) gibt es keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

f) Wahl einer Frauenwartin: Es gibt keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

g) Wahl einer/s Vergnügungswart/in/es: Es gibt keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

h) Wahl einer/s Pressewart/in/es: Auch nach Erläuterung des Amtes durch den Oberturnwart gibt es keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

i) Wahl einer Jugendwartin und eines Jugendwartes: Auch nach Erläuterung des Amtes durch den Oberturnwart gibt es keine Vorschläge. Die Ämter bleiben unbesetzt.

j) Wahl einer/s Kassenprüfer/in/s: Ewald Witzel wird vorgeschlagen und nimmt die Kandidatur an. Seine Wahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung. Sein Amt im Ältestenrat ruht für die Zeit, in der er Kassenprüfer ist.

k) Die Bestätigung der Mitglieder des Ältestenrates erfolgt einstimmig bei eigenen Enthaltungen.

l) Wahlen der Beisitzer: Im Amt befindlich: Ellen Berkey, Rainer Maaz. Wiedergewählt bzw. einstimmig im Amt bestätigt: Birgit Fröhlich, Ingrid von Pazatka Lipinski, Beate Weis, Lutz Hahner, Werner Jost. Einstimmig bei eigenen Enthaltungen neu gewählt: Elke Helker, Elke Walter.

TOP 10

Berichte der Abteilungen

Basketball: Dr. Michael Knapp berichtet, dass die Betonung derzeit auf der Jugendarbeit liegt, die Besetzung bei den Senioren sei derzeit etwas dünner. Das Training sei dank „Ritz“ Ingram klar strukturiert und erfolgreich.
Die U-14-M (Bezirksliga) waren als Neulinge noch benachteiligt. Es wird ihr jedoch eine gute Zukunft prognostiziert. Meister wurden die U-17-W in der Bezirksliga, die U-15-W (jedes Spiel gewonnen) sowie die U-14-M, die 9 von 10 Spielen gewannen. In der Saison 2011-12 spielten insgesamt vier Jugendmannschaften, 8 werden es in der kommenden Saison sein. Mit einer Inhouse-League werden die Spielerinnen und Spieler auf die Wettbewerbssituation in der Punktrunde vorbereitet. Außerdem wird Fulda Stützpunkt für zwei E-Kader. Am anderen Ende haben die Oldies, die „Roadwalker“, Montags Training. Der Abteilungsbeitrag steigt zukünftig von 31,- auf 62,- Euro.

Fußball: Engagiert berichtet Pierre Weiss von seiner Abteilung und bedankt sich ausführlich für die zahlreiche Unterstützung. Der Wortlaut liegt schriftlich vor.

Gymnastik: Renate Schütt berichtet ausführlich über die Arbeit in den Übungsgruppen und der Fahrt zur Großraumvorführung auf der Gymnaestrada 2011 in Lausanne, Schweiz. Der Wortlaut liegt schriftlich vor.

Baseball: Nach der erfolgreichen Saison 2011, die mit der souveränen Meisterschaft des Herrenteams in der Landesliga Nord (24 Siege, 1 Niederlage) abgeschlossen wurde, sind die Ziele für 2012 die gleichen geblieben. So werden die Blackhorses wohl auf das Aufstiegsrecht in die Verbandsliga Hessen verzichten und die nächste Saison weiter nutzen, um den Nachwuchs noch mehr in das Herrenteam zu integrieren. Nach der kontinuierlichen Jugendarbeit der letzten Jahre, wird man in 2012 mit zwei Teams an den Start gehen und je ein eigenständiges Jugend- (12-15 Jahre) und Juniorenteam (16-18 Jahre) für den Spielbetrieb melden. Eine große Herausforderung, die es zu meistern gilt (Robert Posavec).

Handball: Die Saison ist noch nicht beendet. Die Damen haben sich bereits qualifiziert, die Herren kämpfen noch um die Teilnahme an der erweiterten, bezirksübergreifenden Oberliga. Die Jugendkooperation mit Petersberg hat sich sehr gut entwickelt. Im Mai steht ein Besuch eines Bundesligaspiels von Großwallstadt an. Der Turnermaskenball 2012 erbrachte ein zufriedenstellendes Ergebnis. Stefan Hahner bedankt sich abschließend bei Christopher Quell/dem Förderverein der Handballabteilung.

Rehasport: Die Gruppe besteht nun seit 18 Jahren, führt Margareta Genders aus. Zurzeit gibt es 27 Teilnehmerinnen. Für jeweils 1,5 Jahre fördern die Krankenkassen die Teilnahme, aber die meisten Teilnehmerinnen bleiben auch darüber hinaus Mitglied im Verein.

Tischtennis: Klaus Helmerich umreißt kurz die Situation in der Abteilung. Bei gleichbleibendem Mitgliederstand entwickelt sich die Jugend (Bezirksoberliga) erfreulich. Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut, auch aufgrund der guten Betreuung durch viele Helfer, namentlich Resi Schütz und Hansjörg Fleiter.

Funktionstraining: Elke Walter sieht ausgesprochen positiv in die Zukunft und freut sich über eine gleichbleibend hohe Beteiligung von bis zu 25 Teilnehmer/inne/n pro Trainingsabend. Das Training mit Redondo-Ball und Flexi-Bars wird sehr gut angenommen.

Bericht des Oberturnwartes: Andreas von Pazatka Lipinski entschuldigt den Leiter des Kinderturnbereiches, Joachim Gapp. Dieser hatte im Vorfeld ein positives Bild der Abteilung gegeben, insbesondere die Entwicklung der Mitgliederzahlen verläuft gut. Christa Möhring wird als stellvertretende Leitung im Kinderturnen vorgestellt. Aus dem Turnbereich ausgeschieden sind die Übungsleiterinnen Diana Wilhelm (zuständig für Pilates) und Katja Matthess (Nachwuchs/Wechsel zur KTV). Doris Höhne ist als Übungsleiterin zur Unterstützung von Elke Gapp im Leistungsbereich dazugekommen. Dolores Heinberg beginnt zurzeit Ihre Lizenz-Ausbildung in der Landesturnschule des HTV in Alsfeld. Das Turnen im Bereich der Kleinst- und Kleinkinder wird sehr erfolgreich von Martina Dietl, Katja Eiche, Christa Möhring und Dolores Heinberg geleitet, für das Mädchenturnen ist Stefanie Herzig zuständig.

Die Beteiligung im Bereich Aerobic, geleitet von Annette Theiner und Martina Dietl, ist sehr gut. Das Angebot wird von Frauen aller Altersbereiche wahrgenommen. Renate Schütt, Rosi Reihsaus, Ingrid von Pazatka Lipinski und Birgit Fröhlich kümmern sich intensiv um die Zielgruppe der älteren Frauen im Bereich Gymnastik.

Die Hallensituation in Fulda ist trotz der Neubauten nicht entspannt, weil eine effektive Kontrolle und Verteilung aufgrund der großen Zahl von Sportstätten und Vereinen von den zuständigen Gremien nicht geleistet werden kann. Weitere Anträge auf zusätzliche Hallenzeiten sind gestellt, aber bislang nicht positiv beschieden. Die Unterstützung der Vereine ist aber im Rahmen der Möglichkeiten seitens der Stadt Fulda und des Landkreises sehr positiv zu bewerten. Kooperationen Schule-Vereine laufen jedoch nicht zufriedenstellend und funktionieren nur unter besonderen Umständen über längere Zeit.

Die Angebote der Fuldaer Turnerschaft zeichnen sich durch Beständigkeit und Eignung für ein breites Publikum aus. Der demografische Wandel ist bei uns seit langem Realität, so dass wir heute mit unseren Angeboten richtig liegen und noch immer steigende Mitgliederzahlen haben. Andreas von Pazatka Lipinski bedankt sich bei allen Verantwortlichen für die ausgezeichnete Arbeit und Unterstützung des Vereines und seiner Mitglieder.

TOP 11

Es liegen keine Anträge vor.

TOP 12

Ehrungen: Es werden die 15-jährigen Mitgliedschaften mit bronzener Vereinsnadel und Urkunde, die 25-jährigen Mitgliedschaften mit silberner Vereinsnadel und Urkunde, die 40-jährigen Mitgliedschaften mit goldener Vereinsnadel und Urkunde sowie die Mitgliedschaften ab 50 Jahre mit Präsent und Urkunde geehrt.

Dietrich Heidl, Geschäftsmann in Fulda und seit 65 Jahren Mitglied der Fuldaer Turnerschaft er-greift das Wort und bedankt sich bei der Fuldaer Turnerschaft für vielfältige Erfahrungen in seinen aktiven Jahren. Seinerzeit habe ihn der Turner Welwarski zum Turnen gebracht. Er erinnert an die Reformbewegung, ein allgemeiner Aufbruch. Als Dankeschön bietet Dietrich Heidl an, das geplante Sommerfest mit Gaben für eine Tombola zu unterstützen.

TOP 13

Stefan Hahner appelliert an alle Anwesenden, in den Abteilungen nach geeigneten Personen zu suchen, um die offenen Ämter im Vorstand zu besetzen.

Stefan Tümmers schließt die Versammlung um 22:20 Uhr.

Petersberg, den 05.05.2012

Andreas von Pazatka Lipinski, Schriftführer
Stefan Tümmers, 1. Vorsitzender